Industrienähmaschinen – die Geräte für professionelle Fertigung!

Industrienähmaschine


Industrienähmaschine sind auf die Fertigung von großen Mengen an Stücken ausgerichtet und es gibt keinen Industrienähmaschine Test für einzelnen Modelle. Dabei sind sie rein funktionell ausgestattet, verfügen beispielsweise nicht über Zier- oder Stickstiche. Auch die Bedienung der Maschine funktioniert anders als die Haushaltsmaschine, der Nähfuss wird mit einem Kniehebel statt den Händen angehoben. Oftmals sind Industrienähmaschinen auch lediglich auf eine bestimmte Aufgabe, etwa als Knopflochautomat, ausgerichtet.

Um das zeitaufwendige Nähen zu erleichtern und zu perfektionieren, wurden Maschinen entwickelt, deren erstes arbeitsfähige Exemplar bereits 1790 seine Dienste verrichtete. Im Laufe der Zeit entwickelten sich unterschiedliche Modelle, die auf jeden Aufgabenbereich des Nähens ideal zugeschnitten sind. Die bekannteste Version darunter ist die gute alte Haushaltsnähmaschine, die Einzug in etliche Haushalte hält. Allerdings stellt sie sicherlich keine Profi-Nähmaschine dar, sodass ein anspruchsvollerer Näher bzw. Schneider sich selbst im Hobby-Gebrauch nicht darauf verlassen sollte. Doch zum Glück gibt es die perfekte Ablösung.

Tipp: Auf der Suche nach einer Industrie-Nähmaschine mit Overlock-Funktion? Dann nutze die Filter auf der rechten Seite.

Die Industrie-Nähmaschine

Um die Herstellung von Waren zu erleichtern und auf die Ansprüche der Kunden abzustimmen, wurde dieses Modell entwickelt. Dabei leistete der entfernte Vorfahre um 1846 bereits die Arbeit von bis zu sechs Handnäherinnen. Und auch heute überzeugt diese Maschine vollkommen aufgrund ihrer Lebensdauer und der zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten. Für den privaten Gebrauch eignet sie sich tadellos, da sie langlebig ist und sogar mit schweren Stoffen keinerlei Schwierigkeiten hat. Zusätzlich sind wesentlich mehr Garn-Arten im Gebrauch.

Unterschiedlichen Typen von Industrienähmaschinen.


Overlock bei Industrie-Nähmaschinen

Besonders zu empfehlen sind dabei solche Modelle der Industrie-Nähmaschinen, die über die sogenannte Overlock-Funktion (abgekürzt: Overlock) verfügen. Sie nähen den Rand von einem oder bei Bedarf mehreren Stoffen, wobei saubere und gleichmäßige Kanten entstehen. Eine besondere Variante ist dabei die sogenannte Coverlock-Nähmaschine, welche auch mitten auf dem Stoff nähen kann. Typisch für Overlock sind die 3-fädige und 4-fädige Naht. Ebenfalls gängig sind der Rollsaum, die Flatlocknaht, 2-fädige sowie Safety-Naht und schließlich der Doppelkettenstich.

Vor- und Nachteile

Nähmaschinen mit Overlock-Funktion sind in ihrer Anschaffung als auch Anwendung nicht direkt kompliziert, jedoch sollte sich genauestens informiert werden, wenn eine Maschine dieser Kategorie erworben wird. Denn trotz ihrer Vorzüge können manche Varianten unschöne Eigenheiten mit sich bringen, die als störend empfunden werden. Daher folgt abschließend eine kurze Gegenüberstellung zur Veranschaulichung von positiven, als auch negativen Aspekten der Overlock-Nähmaschinen.

Vorteile:

  • einfache Modelle mit Overlock bereits günstiger
  • hohe Leistungsfähigkeit durch effizienten Motor
  • vielfältige Möglichkeiten für stufenlose (Fein-)Einstellung
  • hochwertige Nähte
  • zeitgleich Nähen und Versäubern
  • Verarbeitung vieler Stoffe (selbst schwere Exemplare)
  • Herstellung idealer Kleidung möglich
  • Lebensdauer von bis zu 25 Jahren

Nachteile:

  • zwecks Modellauswahl nur im Fachhandel zu empfehlen
  • allgemein ausführliche Kaufberatung nötig
  • kostenintensiver als Haushaltsnähmaschinen
  • kein Freiarm vorhanden
  • Betriebslautstärke oftmals ungeeignet für Zuhause
  • Einfädelvorgang häufig bedienerunfreundlich
  • Vermeidung von Stecknadeln
  • keine Sicherung des Rückstiches
  • Ansammlung von Stofffusseln hinter der Maschinenklappe
  • Kombinations-Nähmaschinen mit Overlock wesentlich teurer

Sattlernähmaschine:

Die Sattlernähmaschine ist eine Nähmaschine, die besonders robust und leistungsstark ist. Sie verabeitet ausschließlich Leder beispielsweise für Reitsättel oder auch Lederbezüge für Pkw und muss deshalb viel Kraft mitbringen.

Vorteil:

  • sehr leistungsstark

Nachteil:

  • teuer und für den Hausgebrauch ungeeignet

Schusternähmaschine:

Die Schusternähmaschine und die Sattlernähmaschine sind sich sehr ähnlich, denn bei beiden Modellen handelt es sich um indusitrielle Freiarm-Nähmaschinen, die für die Bearbeitung und das Nähen von Leder konzipiert sind. Deshalb werden beide Modelle von Schustern und Sattlern gleichermaßen verwendet.
Vorteil:

  • leistungsstark

Nachteil:

  • für den Hausgebrauch zu teuer und ungeeignet

Quiltmaschine:

Bei der Quiltmaschine handelt es sich um eine Nähmaschine, mit der sich das Quilten leichter umsetzen lässt. Die Maschine unterscheidet sich von der klassischen Nähmaschine dadurch, dass der Stofftransport nicht vorhanden ist, die Maschine also im Stopfmodus einer klassischen Nähmaschine arbeitet. Dazu hat die Quiltmaschine auch noch einen besonderen Fuß und ist mit Quiltnadeln ausgestattet.
Vorteil:

  • sofort für das Quilten einsatzbareit

Nachteil:

  • Quilten lässt sich auch mit klassischen Maschinen umsetzen

Fazit zu  Industrienähmaschinen.


Immer wenn es um die professionelle Fertigung, von Stoff oder Lederprodukten geht, kommen Industrienähmaschinen zum Einsatz. Je nachdem welche Aufgabe erledigt werden muss, werden auch unterschiedliche Nähmaschinen benötigt.

Wenn Sie eine Industrienähmaschine kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen auf Ebay suchen.auf Ebay suchen. Auch ein blick auf Seiten wie naehwelt-flach.de kann sinnvoll sein dort können Beispielsweise mache Quiltmaschinen auch auf Raten finanziert werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.